Am Limberg 24, 59939 Olsberg
+49 17641565964
info@hotelkameleon.de

Vorfreude für die Wintersportsaison

Die neuesten Nachrichten, eine Übersicht über die Pisten, Tipps gegen Staus – und wo man kleine, stressfreie Skigebiete findet.

Das Sauerland hat bereits den ersten Schnee der Saison gesehen. Zum Skifahren hat es nicht gereicht, aber es ist nur noch eine Frage von Tagen, bis die neue Saison in Deutschlands größtem Wintersportgebiet nördlich von Stuttgart beginnt. Wir waren auf der Suche nach Innovationen, Insider-Tipps und den besten Pisten für Kinder, Anfänger und Profis.

Skifahren im Sauerland – das ist neu.

In dieser Saison investieren die Unternehmen insgesamt 15 Millionen Euro in Innovation, Schneesicherheit und wirtschaftliche Satellitentechnik. In Willingen können Sie sich nun auf die Stadt freuen:

🏔 17 km beschneite Pisten

🚡 3 Seilbahnen

💪🏻 6 Schlepplifte

🔦 Flutlicht

🎿 Modernster Ski-, Snowboard- en Schlittenverleih

🚘 1.700 gratis Parkplätze

Weitere Neuerungen in einzelnen Skigebieten: Gruppen ab zehn Personen erhalten in diesem Winter eine Freikarte für den Schlossberg in Medebach.

Im Sauerland gibt es Pisten für Anfänger und Profis.

Blau, rot, schwarz – jeder Skifahrer kennt diese Unterschiede. Auf den blauen Pisten sind es die Anfänger, auf den schwarzen die Experten, auf den roten die Fortgeschrittenen.

Im Sauerland gibt es nur schwarze Pisten auf dem Medebacher Schlossberg (0,4 km) und auf dem Stadtgebiet von Winterberg. Die längsten schwarzen Pisten finden Sie in Altastenberg: Auf 2,2 Pistenkilometern können sich die Experten hier vergnügen. Das Skikarussell Winterberg und das Skidorf Neuastenberg bieten jeweils 1,5 Kilometer. Kürzere professionelle Pisten sind in Langewiese und Niedersfeld verfügbar.

Deutlich mehr Pistenkilometer stehen auf blauen Pisten zur Verfügung, die meisten (14) im Skikarussell, in Willingen (8) und Neuastenberg (5,5). Insgesamt 15 der 17 Skigebiete in der Wintersportarena bieten Pisten für Anfänger. An ebenso vielen Orten finden fortgeschrittene Skifahrer Pisten, die rot markiert sind und durchschnittlichen Anforderungen entsprechen.

Skipisten für Kinder

Flache und übersichtliche Pisten und auf Kinder spezialisierte Skischulen – im Sauerland kommen auch die Kleinen schnell auf Bretter oder Skier. 17 der Pisten, die Kinderland genannt werden, verfügen über ein Förderband: Familien haben hier im Winterberger Skiliftkarussell und in Willingen, wo es fünf Kinderbereiche mit je einem Förderband gibt, die größte Auswahl.

Für die Jüngsten gibt es viele Skischulen und besonders geeignete Kinderpisten mit und ohne Förderbänder.

Im Skidorf Neuastenberg gibt es noch zwei weitere, und je einen an der Ruhrbron, in Altastenberg, Züschen, Olpe-Fahlenscheid und Bödefeld-Hunau.

Fitte Kinder, die sich nicht scheuen, nach oben zu gehen, findet man auf der Schmallenberger Höhe, in Sellinghausen, auf dem Sahnehang, auf dem Schlossberg und in Langewiese Kinderpisten ohne Förderband.

Wenn Sie den Schnee lieber auf dem Schlitten als auf Skiern genießen möchten, gibt es im Sauerland 40 Schlittenbahnen und zehn Schlittenlifte. In Neuastenberg, Züschen, Willingen, Sellinghausen und Bödefeld kann man sogar im Dunkeln unter dem Flutlicht rodeln.

Winterberg: Route und Tipps zur Stauvermeidung

Staus auf den Straßen rund um Winterberg sind normalerweise ein seltsames Wort – außer in der Ski-Hochsaison. Besonders an Wochenenden mit schönem Wetter, während der Weihnachtsferien und im Februar gibt es viel Verkehr.

Susanne Schulten, Sprecherin der Wintersport-Arena Sauerland, hat einen Tipp für Urlaubsunabhängige in der Urlaubsplanung: „Zu Weihnachten, im Januar und in der Nebensaison ist es deutlich weniger voll.

Wer aus dem Ruhrgebiet und den Niederlanden kommt, wird den neu eröffneten Abschnitt der Autobahn 46 zwischen Bestwig und Nuttlar sehen. Sie verkürzt die Fahrt nach Willingen, Olsberg und Winterberg – mit freier Durchfahrt – um fast 15 Minuten.

Wenn diese Hauptroute ohnehin zu stark befahren ist, gibt es mehrere empfohlene Alternativen, die auf der Homepage der Skigebiete aufgeführt sind. Die Gäste werden gebeten, bei einem Stau nicht ihrem Navigationssystem zu folgen, sondern eine der Alternativrouten zu benutzen. Als Test setzen die Stadt und die Aufzugsbetreiber in dieser Saison drei mobile Displays ein, um den Verkehr bei der Parkplatzsuche zu reduzieren.

Olsberg und Willingen sind mit der Bahn und dem Fernbus (flixbus) umweltfreundlicher zu erreichen als mit dem Auto.

Tipps von Einheimischen und Gästen:

  • Seien Sie früh da, um 11 Uhr trifft die Hauptankunftswelle ein.
  • Gehen Sie nicht am Ende der Öffnungszeiten des Aufzugs, sondern etwas früher oder später. Auch dann ist die Rückfahrt staufrei.
  • „Wenn Sie weniger als eine Stunde Fahrzeit haben, können Sie auf Abendskifahren unter den Flutlichtern umsteigen, empfiehlt Schulten. „Dann gibt es normalerweise weniger Aktivität als am Tag.

Stressfreie Alternativen: die kleinen Skigebiete

Die großen und bekannten Skigebiete ziehen Zehntausende von Besuchern an – für diejenigen, die ein ruhigeres und oft günstigeres Erlebnis suchen, sind die vielen kleinen Skigebiete in den Dörfern in und um Willingen oder Winterberg sehr zu empfehlen. Sie sind aufgrund ihrer übersichtlichen Anordnung besonders für Familien geeignet.

In der Nähe befinden sich zum Beispiel die Eschenberglifte bei Niedersfeld, das direkt an der Straße nach Winterberg liegt. Drei Lifte, bis zu 1,5 km lange Abfahrten, kurze Wartezeiten, Après-Ski, Gastronomie, Indoor-Spielplatz und Go-Kart-Bahn in unmittelbarer Nähe machen es auch bei schlechtem Wetter zu einem attraktiven Ziel.

Im Bergdorf Bruchhausen befindet sich der kleine, schöne Skiort Sternrodt. Das Familienskigebiet im Hochsauerland ist staufrei zu erreichen und verfügt über einen großen kostenlosen Parkplatz. Dieses Skigebiet liegt am Nordhang des Langenbergs, des mit 843 Metern höchsten Berges Nordrhein-Westfalens, nur 3 km vom Zentrum von Bruchhausen entfernt. Das Skigebiet punktet mit seiner Höhenlage. Zwei Doppel-Ankerlifte mit einer Kapazität von 1200 Personen pro Stunde bringen Sie schnell aus einer Höhe von 600 auf über 800 Meter. Mit einer Liftlänge von 1000 Metern bietet die Skipiste eine Abfahrt von 1400 Metern. Damit ist unsere Abfahrt eine der längsten im Sauerland. Skifahrer und Snowboarder, Anfänger und Fortgeschrittene finden auf leichten bis mittelschweren Pisten, was sie suchen. Die Abfahrt im Wald spricht die Genussskifahrer an. Actiongeladene Snowboarder finden im Funpark alles, was ihr Herz begehrt. Alle Pisten und Abfahrten im Wald werden mechanisch gepflegt. Der Kinder- und Übungslift auf der separaten, anfängerfreundlichen Piste ist ideal für erste Versuche und Schwünge im Schnee. Das Rodeln mit dem höchsten Spaßfaktor für Kinder und Familien findet auf der Rodelbahn gegenüber dem Sternrodt-Lift statt.

In den Nachbarorten; von Olpe bis Willingen gibt es auch kleine Skigebiete, die vielfach auch mit Rodelbahnen, kostenlosen Parkplätzen und staufreien Fahrten punkten. Die kleinen Skigebiete haben noch einen weiteren Vorteil: Einige von ihnen sind billiger als die großen.

Preise: So viel kostet ein Tag auf den sauerländischen Pisten….

Die Preise für Tageskarten können erheblich variieren. Im Durchschnitt müssen Erwachsene gut 23 Euro für einen Skitag bezahlen, Kinder gut 16 Euro.

Die Tageskarten sind dort am teuersten, wo die modernsten Einrichtungen vorhanden sind: im Skikarussell Winterberg und in Willingen. Erwachsene zahlen € 37,- im Skiliftkarussell und € 31,- in Willingen. Die Kindertageskarte kostet ebenfalls am meisten, nämlich € 25,- bzw. € 20,-. Wenn Sie jedoch in das Sternrodt-Skigebiet in Bruchhausen fahren, zahlen Erwachsene 22 € und Kinder nur 14 € für eine Tageskarte.

https://www.skigebiet-willingen.de/page/preise.php

https://www.sternrodt-skilift.de/preise.php

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.